Biotechnology & Bioengineering

​Der Forschungsbereich orale Biotechnologie befasst sich mit der Regeneration von Hart- und Weichgeweben. Patientenspezifische Knochenersatzmaterialien dienen der Stabilisierung und in der Heilungsphase der Regeneration des Gewebes, das dadurch seine Funktionsfähigkeit wiedererlangt.
Sowohl die Materialeigenschaften als auch die Formgebung der Regenerate sind Gegenstand unserer Untersuchungen. So wird die Integration von synthetischen oder im Tissue-Engineering-Verfahren hergestellten Materialien unter anderem in vitro in Zell- und Gewebekulturen und mit intravitalfluoreszenzmikroskopischen Techniken evaluiert. Vielversprechende Ansätze zur Optimierung der Integration von Knochenersatzmaterialien oder Regeneraten sind Wachstumsfaktoren und Hydrogele.
In optimaler Kombination lässt sich damit ein Knochenersatz herstellen, der sowohl osteokonduktive als auch osteoinduktive Eigenschaften besitzt und sich somit auch zur Versorgung grösserer Unterkieferdefekte eignet. Durch den Einsatz moderner additiver Fertigungsverfahren arbeiten wir daran, den von uns entwickelten Knochenersatz passgenau für die Bedürfnisse unserer Patienten anzufertigen.  Mit der richtigen Kombination von Wachstumsfaktoren und Hydrogelen lässt sich aber auch die Zahnpulpa wieder regenerieren. Erste Ergebnisse lassen erwarten, dass es so in Zukunft möglich ist, einen traumatisch oder kariös geschädigten Zahn vital zu erhalten und den Ersatz dieses Zahnes hinauszuzögern.

Knochenersatz_Kalziumphosphat.jpg